Anmelden
29
September

DH6MP

Written by Matthias. No comments Posted in: Amateurfunk

Lange Zeit ist es hier ruhig in meinem Blog gewesen, auch wenn ich sicherlich viel hätte schreiben können und auch wollen. Die Gründe dafür sind zahlreich und hauptsächlich privater Natur. Allerdings habe ich auch wieder einen kleinen Erfolg zu vermelden, der hier in der Zukunft durchaus öfters zum Thema werden wird: Ich lernte seit November 2015 im Hackerspace Bremen e.V. für meine Amateurfunkprüfung. Am 16.2.2016 legte ich meine Prüfung für die Lizenzklasse E („Novice License“) und am 23.8.2016 die Prüfunk Technik-A („Advanced License“) bei der Bundesnetzagentur in Hamburg ab. Nachdem ich ein halbes Jahr mit dem Klasse-E-Rufzeichen DO6MPI schon auf vielen Bändern funken durfte und konnte, stehen mir mit der Lizenzklasse A und meinem endgültigen Rufzeichen DH6MP nun sämtliche Möglichkeiten im Amateurfunk offen.

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle besonders bei meinen Ausbildern: Daniel DL2AB (stellvertretend für die Truppe im Hackerspace Bremen) und Ingo DB4BIN, der mich mit seinem Ausbildungscall hat praktische Erfahrung sammeln lassen.

Hope to hear you on the bands, vy 73 de
Matthias, DH6MP

02
Juli

Linksammlung: Webcomics

Written by Matthias. No comments Posted in: Internet

An dieser Stelle die erste Linksammlung, die ich immer mal erweitern werde: Webcomics

Bender Toons von Bender – deutsch
Das Leben ist kein Ponyhof von Sarah Burrini – deutsch
Der Flix (Heldentage, Schöne Töchter) – deutsch
Der Tod und das Mädchen von Nina Ruzicka – deutsch
Dilbert von Scott Adams – englisch
Gaia von Oliver Knörzer und Powree – deutsch
Living with Hipster Girl & Gamer Girl von JAGO – englisch
Otto and Victoria by Brian Kesinger – englisch
Sandra und Woo von Oliver Knörzer und Powree – deutsch
The GaMERCaT von Samantha Whitten – englisch
UserFriendly von Illiad – englisch

2013-11-22 - Stecker ziehen!Bei allen Reparaturen gilt: Vorher unbedingt die Geräte vom Netz trennen! Sofern man etwas ausprobieren oder messen möchte, vorher gründlich überprüfen, ob irgendwelche Kabel lose und/oder unisoliert freiliegen und ob Kontaktgefahr mit elektrischen oder mechanischen Einrichtungen besteht! Strom ist kein Spielzeug und man sieht ihn nicht!

Schwarzwaschtag: Maschine vollladen, Waschmittel in die neumodische Waschkugel und in die Wäsche gedrückt, Klappe zu und … nix passiert? Verdammt, die Waschmaschine ist kaputt!
Also erstmal die Notentriegelung der Tür (bei der AEG Öko Lavamat 675 eine weiße Plastikkappe mit Schlitz, die links unten in den Sockel der Maschine eingelassen ist und sich mit einer Münze oder einem großen Schraubendreher drehen lässt) und die Wäsche in eine andere verfügbare Maschine verfrachtet, es war schon spät.

Da soeine Waschmaschine ja nunmal nicht grade günstig ist (und sie deswegen nicht unbedingt zu jedem Wocheneinkauf gehört), wollte ich erstmal den Fehler lokalisieren und gegebenenfalls selbst beheben – oder ein Ersatzteil vom ortsansässigen Schrotti besorgen, der nebenbei mit gebrauchten Waschmaschinen handelt. Wenn die Reparatur zu teuer geworden wäre, hätte ich mir allerdings aus wirtschaftlichen Gründen eine neue Maschine zugelegt.

Folgendes Fehlerbild zeichnete sich also ab:

Dank des umfangreichen Wissens des Herrn T. (Vielen Dank an dieser Stelle dafür) konnte das Problem recht schnell auf den Türkontaktschalter eingekreist werden. Dazu ebendiesen ausbauen:

2013-11-21 - Türkontakt - Befestigung-GummimanschetteZuerst den Sicherungsring um die Gummimanschette der Ladeluke entfernen, einfach an der Spannfeder auseinanderziehen und drumherum wegziehen.

2013-11-21 - Türkontakt - Schloss Die Manschette von der Metallkante lösen und nach innen schlagen. Dann die beiden Schrauben oben und unten vom Türkontaktschalter mit einem Kreuzschlitz-Schraubendreher entfernen.

2013-11-21 - Türkontakt - Stecker-und-NotentriegelungDas Türschloss samt Türkontakt nun herausnehmen und den Stecker abziehen (der Stecker hat eine Verriegelung, die gelöst werden muss).

2013-11-21 - Türkontakt - NotentriegelungDie Kunststoffschlaufe ist für die Notentriegelung und verhältnismäig kurz, abziehen und festhalten, damit sie nicht in die Maschine fällt (das herausfischen dürfte schwierig werden).

2013-11-21 - Türkontakt - AusgebautDamit sowohl der Stecker als auch die Notentriegelungsschlaufe nicht in die Maschine fallen, habe ich beide provisorisch gesichert …

2013-11-21 - Türkontakt - Korrodierte KontaktstelleDen Plastikdeckel kann man ohne Werkzeug entfernen. Auf dem Foto eingekreist zu sehen der korrodierte Kontakt, den man mit feinem Schleifpapier und (sofern vorhanden) Kontaktreiniger wieder auf Hochglanz polieren kann. Wichtig ist, dass man den Kontakt dabei nicht verbiegt.

Einbau dann wieder in umgekehrter Reihenfolge.

Test bestanden, Kosten im Centbereich (für das ggf. nicht vorhandene Schleifpapier). Damit sollte zumindest in diesem Bereich in der nächsten Zeit Ruhe sein.

28
September

Die Box Dank der lieben Michi war ich bereits in diesem Jahr im Besitz der „Amphi Festival Premium Box“ mit VIP Pass, der ein T-Shirt und Zugang zum Konzert und der Party am Vorabend des eigentlichen Festivals auf der MS Rheinenergie beinhaltet. Da die Festivals meine einzige wirkliche Urlaubszeit im Jahr darstellen, habe ich mir auch bereits für das kommende Jahr die Premium Box für das Amphi Festival geleistet – rechtzeitig bestellen ist auch bitter nötig, die Premium Boxen waren nach nichtmal einer Woche ausverkauft, auch die Tickets für das Amphi Festival sind jedes Jahr früher ausverkauft.

Wieder ist ein VIP Pass enthalten, mit dem man ein T-Shirt erhält und auch dieses Mal wird ein Konzert „Call The Ship 2 Port“ auf der MS Rheinenergie am Vorabend des Festivals stattfinden – nach Welle:Erdball und Covenant in diesem Jahr im nächsten Und der InhaltJahr dann mit Project Pitchfork und Suicide Commando.

Zusätzlich in der Box ist ein Programmheft, eine Postkarte, ein Anstecker sowie ein Kalender für 2014 im A3-Format.

11
September

Ich habe ein Faible für Audiotechnik, das steht mal einwandfrei fest. Da ich mich schon früh mit Midi und Synthesizern auseinandersetzte, stapelt sich hier schon seit Langem ein größerer Haufen an Synthesizermodulen und anderer Studiohardware, die „immer mal wieder“ angeschlossen wurden und hier und da mal mit Daten beschossen wurden. Da ich mir vor einiger Zeit mit dem Focusrite Scarlett 2i4 obendrein ein recht hochwertiges Audiointerface für den PC leistete, war die Idee schnell geboren, endlich die komplette Hardware miteinander zu verhäkeln, in ein Case einzubauen und unter meinem Schreibtisch zu deponieren.

Die Idee mit dem Case habe ich dann allerdings zugunsten eines Racks im Eigenbau verworfen:

Material: Multiplexplatte 18mm in Birke furniert
Maße (BxHxT): 700mm x 600mm x 500mm (damit es ideal links unter den Schreibtisch passt)
Verbindung: Flachdübel „Lamello“ und Leim

Desweiteren ist das Ganze zweimal lackiert. Die Alu-Rackschienen samt passender Muttern habe ich in der Bucht erstanden, passend für 6 Höheneinheiten.

2013-09-11 - Studiorack im Eigenbau

Fertig für den Einsatz

2013-09-11 - Studiorack mit Geräten

Mit Geräten

Im zweiten Teil geht es dann um die Verkabelung der Geräte und den ersten Probelauf :)

28
August

Flurlicht v2.0

Written by Matthias. No comments Posted in: Haus & Hof

Als ich vor fast fünf Jahren in meine Wohnung einzog, machte ich es mir unbewusst zur Angewohnheit, das Licht auf dem Flur Abends lange brennen zu lassen, obwohl ich mich dort kaum aufhalte (warum auch?). Das hängt hauptsächlich damit zusammen, dass die ca. 35 Jahre alten Taster nicht mehr sauber funktionieren und durch die diversen Raum-Umgestaltungen der vergangenen 25 Jahre die Taster an völlig unzugänglichen Stellen installiert sind – z.B. hinter der Eingangstür. Um einen gewissen Mitbewohner mit Stromsparwahn aus dem Erdgeschoss ruhigzustellen, bestellte ich mir bei Reichelt schon recht früh LED-Lampen mit E27-Gewinde und ersetzte damit die konventionellen Glühlampen in den Spots in der Raummitte.

Soweit, so gut. Für ein Durchgangszimmer ist das etwas diffuse und nicht wirklich helle Licht der LED-Leuchten vielleicht akzeptabel; wenn man aber längere Zeit in diesem Raum verbringen möchte, reicht das LED-Licht allerdings nicht aus. Daher habe ich nun die LED-Lampen in Halogen-Deckeneinbauringe verbaut und an passender Stelle einen neuen Serienschalter verbaut. Der zweite Schalter ist Vorbereitung für Licht über meinem Esstisch, dafür fehlt mir allerdings noch die passende Leuchte. Die Kombination aus LED-Lampe und Deckeneinbauring ist insofern ideal, weil die Lampen nicht warm werden und man keinen Trafo benötigt – die Lampen werden mit 230V~ versorgt.

Flurlicht2_01

Flurlicht2_02 Flurlicht2_03

Laut Datenblatt bei Reichelt nehmen die LED-Leuchten 2,8W Leistung auf. Legt man einen Preis von 20ct/kwh bei der Rechnung an, kostet 1W durchgängiger Verbrauch im Jahr 2,87€. Ich kalkuliere im Durchschnitt 6 Stunden Betrieb für zwei LED-Leuchtmittel, das ergibt rechnerisch einen Betrag von 4,02€ pro Jahr – ich denke, das ist akzeptabel. Alternativ kann ich immernoch die „große Beleuchtung“ anmachen, wenn ich mich doch mal etwas Länger in meinem Wohnflur aufhalten möchte.

06
Juli

Experiment: Werbung

Written by Matthias. No comments Posted in: Allgemein, EDV

Wer mich persönlich kennt, weiß, dass ich den konventionellen Medien recht fern bin: Jahrelang hatte ich aufgrund eines defekten (und nicht ersetzten) Satellitenreceivers keinen TV-Empfang, Radio läuft dank des extrem miesen Angebots auch nie und Zeitung lese ich nicht. Dank Adblocker sind auch meine Internetseiten verhältnismäßig Werbefrei …

Da mich die Regenbogenmedien so reinweg garnicht interessieren, ich mir meine Nachrichten aus dem Internet zusammensuche (bei seriösen Quellen) und mich dort auch nur wichtige politische, wirtschaftliche und fachbezogene Meldungen interessieren, bekomme ich eigentlich vom unwichtigen Tagesgeschehen nichts mit. Deutsche Comedians sind mir mit wenigen Ausnahmen alle fremd, das aktuelle popmusikalische Geschehen kenne ich nicht und die sogenannten „Promis“ (besonders deutsche – egal ob aus Sport oder Fernsehen) würde ich nichtmal erkennen, wenn ich mit denen zusammenstoßen würde.

Wie bereits früher angedroht, habe ich dieses Jahr Gründonnerstag meinen neuen TFT-Fernseher zusammen mit Kumpel Stahlbär eingeweiht. Blu-ray Player und Mediacenter-PC sind allerdings das einzige, was ich daran benutze – das reguläre TV-Programm boykottiere ich nach zwei Versuchen es zu ertragen wieder genauso wie zuvor.

Nun gibt es allerdings durchaus Personengruppen (Let’s Player), die zumindest von Internetwerbung direkt profitieren und die ich auch gerne unterstützen möchte (siehe dieses Video von dqmhose ab 17:20), deshalb habe ich vor etwas über einer Woche einen seperaten Browser ohne Adblocker installiert, um die diversen Let’s Play-Videos darin zu schauen (und ich nicht bei jedem einzelnen Video den Adblocker abschalten muss).

Seitdem läuft nun vor vielen (nicht allen) Videos ein kommerzieller Werbespot, in dem z.B. ein dicker Mann Werbung für ein Reiseportal macht oder ein ziemlich hölzerner Typ Werbung für eine Haftpflichtversicherung. Ich muss gestehen, dass mich diese Werbung bereits nach dieser Woche penetrantest nervt, ich die dummprimitive Art der Werbespots wirklich widerlich finde, dennoch versuche ich (zu Gunsten der Profitierenden) bislang noch erfolgreich, diese Werbung einfach zu ignorieren.

Die Fragen, die sich mir stellen: Laufen genau diese Werbespots auch so im Fernsehen? Wie kann man sowas – wenn auch nur halbfreiwillig – im Fernsehen ertragen, wenn das bei Youtube (mit nur einem einzigen Spot) zumindest bei mir schon fast Aggressionen auslöst? Gibt es wirklich Menschen, die aufgrund solcher Werbespots diese Produkte wirklich konsumieren (und wenn ja, warum?)?

Dieses Experiment werde ich noch weiterführen, ob ich es allerdings durchhalten werde und die Werbung dauerhaft für diese Videos akzeptieren werde, ist mehr als fraglich.

2013-06-28 - May Flash SNES Controller AdapterWie bereits in vorherigen Posts geschrieben, steht ja seit einiger Zeit ein SNES samt zwei originalen Gamepads bei mir daheim und wird gelegentlich gequält. Da man nicht jedes SNES-Spiel für günstiges Geld in der Bucht abgreifen kann, die ROMs im Internet mittlerweile häufig legal im Internet herunterladbar sind und der Mediacenter bei mir eh unter dem Fernseher steht, fehlte eigentlich nur noch ein Adapter, um die Gamepads mit dem Emulator (bei mir ZSNES) zu verknoten.

Dieser wird in China von der Firma Mayflash Limited produziert, erhältlich ist er ebenfalls bei ebay für kleines Geld und lässt sich erfreulich einfach installieren: Erkannt im Gerätemanager als 2x Standardgamepad (weil beide Gamepads auch an einem Adapter angeschlossen werden können) benötigt man unter Windows 7 keinerlei seperate Treiber, die Konfiguration im Emulator ist kinderleicht und die kleine schwarze Schachtel funktioniert tadellos.2013-06-28 - ZSNES Input Configscreen

2013-04-22 - Flohmarkt NachleseVergangenen Samstag war in Oldenburg der eher enttäuschende Flohmaxx auf dem Freigeländer der Weser-Ems Halle in Oldenburg. Das Wetter war zwar kalt aber es war trocken und sonnig, dennoch zog es nicht viele Trödler nach Oldenburg. Entsprechend mager fiel die Beute aus: Fünf recht alte Malteserkreuz Aquavit Gläser, drei Weinbrandschwenker mit Schliff und drei dazu passende Weißweingläser mit dem gleichen Muster, die allesamt erstmal gründlich gespült werden mussten und nun in altem Glanz erstrahlen. Außerdem lachte mich Singstar 80s in einer Grabbelkiste für 3€ an, da konnte ich nicht nein sagen, schließlich liegen die Mikrofone ungenutzt in der Zubehörkiste unter dem Fernseher … wichtig ist nur, dass ich nicht singen muss ;)

19
April
Einschlämmen

Einschlämmen

Nach dem (gefühlt) endlosen Winter erleben wir dieser Tage endlich soetwas wie Frühling. Grund genug, um endlich eine alte Baustelle zu beenden und an unserer neuen Werkstatt und Garage das Pflaster zu legen.

Seit eh und je hilft uns (meinem Vater und mir) dabei ein Pflasterer, der trotz seines Alters weit jenseits der Rentengrenze in Sachen Sorgfalt, Genauigkeit und Tempo wohl nur von wenigen zu überbieten ist. Über 40 Jahre ist nun schon das Pflastern sein Metier, er leitete die Pflasteraktion, als unser Hof gepflastert wurde (da war ich noch ein kleiner Dotz von 10 Jahren), er sorgte auch für einen hervorragenden Parkplatz vor unserem Mietgebäude (da war ich dann schon 19) und auch heute gab er den Arbeitstakt vor.

„Wenn Du sehen willst, wie gut ein Handwerker arbeitet, schau Dir sein Werkzeug an.“ – Auch hier ist zwar alles abgegriffen, zum Teil auch verschlissen und hat schon lange Dienstzeiten auf der Uhr, aber alles ist heile, sauber und einwandfrei in Schuss. Hier und da ein paar Verbesserungen – der Mann denkt mit.

Warum aber singe ich dieses Loblied? – So macht arbeiten Spaß! „Lang der Strich und kurz die Pause!“ (O-Ton Anne zum Thema Fegen) … nur so schafft man wirklich zügig sein Pensum, nach abgeschlossener Arbeit ist man zwar total platt, kann aber Abends zufrieden auf sein Tagewerk schauen; das ist besonders für mich mal eine angenehme Abwechslung, da man als Informatiker nur selten sein Tagewerk wirklich „betrachten“ kann – man weiß zwar, dass man viel geschafft hat, sehen kann man es halt nur selten.

2013-04-19 - Pflastern: Fertig

Fertig ist’s!